Nieder mit dem Götterboten

Ich habe mir bei Amazon die Final Fantasy XIV Collector’s Edition vorbestellt. Weil ich ein Fan derartiger Editionen bin. Weil ich ein Final Fantasy Fan bin. Zu dieser Collector’s Edition gehört neben jeder Menge sinnfreier und sinnvoller Gimmicks auch ein Headstart, ein frühzeitiger Serverlogin. Genaugenommen dürfen Käufer dieser Collector’s Edition eine Woche vor den Käufern der Standard Edition auf die Server. So weit so gut. Dumm ist nur, dass der Headstart bereits am 22. September begann. Das war vor 4 Tagen. Seitdem habe ich mich noch nicht einmal eingeloggt, geschweige denn Final Fantasy XIV überhaupt installiert. Weil es noch gar nicht da ist.

Amazon hat das Spiel rechtzeitig am 21. September verschickt und es zur Zustellung an Hermes übergeben. Wenn man alle Faktoren wie Staus auf den Autobahnen, Fahrzeugpannen, Meteoritenschauer, Störungen im Raum-Zeit-Gefüge, Risse im Ätherkanal und umfallende chinesische Reissäcke miteinbezieht, dann hätte das Paket spätestens am 23. September bei mir sein sollen. Die Paketverfolgung auf der Homepage von Hermes zeigt aber seit dem 22. September nur den folgenden Status:

Die Sendung befindet sich heute in der Zustellung

Wir fassen zusammen: Amazon übergibt das Paket am 21. September an Hermes. Hermes fährt es bis zum 22. September in das für meinen Wohnbereich zuständige Depot. Noch am selben Tag, 22. September, wird das Paket im Depot auf das Zustellfahrzeug verladen und es macht sich auf den Weg zu mir, kommt aber nie an. 2 Tage und einige Telefonate später weiß ich, dass der zuständige Fahrer das Paket wieder mitgenommen und erneut im Depot eingelagert hat. Warum er das gemacht hat ist mir unklar, bei mir kann er aber nicht gewesen sein, da ich a) den ganzen Tag wegen einer Grippe daheim und im Bett war und b) ich keine Benachrichtigung in meinem Postkasten vorgefunden habe. Dummerweise ist das Paket dann auch noch im Depot „abhanden“ gekommen, so dass es am 23. September nicht mehr in das Zustellfahrzeug geladen wurde. Man konnte es dann finden und mir wurde hoch und heilig zugesichert, dass es am Folgetag, den 25. September umgehend zugestellt wird. So früh wie möglich.

Pustekuchen! Auch gestern war weit und breit kein Hermes zu sehen. Auch keine Benachrichtigung im Postkasten und der Status meines Pakets bleibt unverändert. Wieder hilft nur das Telefon. Dieses Mal die Erklärung: meine Anschrift würde am Ende der Tour liegen und wenn der Fahrer es nicht bis zum Feierabend schafft, dann nimmt er das Paket wieder mit.

Durchatmen.

Und nochmal kurz drüber nachdenken.

Zum Zeitpunkt der Neuauslieferung wartete ich bereits 3 Tage auf die Sendung. Durch den Headstart, der Teil der Collector’s Edition ist und für den ich ergo auch bezahlt habe, den ich aber nicht in Anspruch nehmen kann, ist mir faktisch betrachtet ein Schaden entstanden. Und Hermes hält es nicht für nötig meiner Sendung eine erhöhte Priorität zu geben, so dass der Fahrer dazu angehalten ist meine Sendung in jedem Fall zuzustellen oder sogar die Tour so zu planen, dass ich mit zu den ersten Anlieferadressen gehöre. Nein, der Fahrer hat vermutlich 5 Meter vor meiner Haustür umgedreht, weil ihm der böse, böse Feierabend in den Weg kam. Das Paket versauert jetzt wieder im Depot und kommt wohl erneut „abhanden“. Ich sehe es schon vor meinem inneren Auge: der Hermesbote schafft es Montag und Dienstag wieder nicht bis zu meiner Haustür, am Mittwoch würde er dann klingeln. Dann bin ich aber in der Arbeit und er nimmt das Paket wieder mit anstatt es beim Nachbarn abzugeben. Im besten Fall bekomme ich es dann Donnerstag Abend, wenn der Headstart rum ist. Und das ist der denkbar positivste Weg, der mir bzgl. des weiteren Verlaufs der Zustellung einfällt.

Verständlicherweise bin ich stinksauer, mir ist deswegen nicht nur einmal der Kragen geplatzt. Dabei geht es mir gar nicht so sehr darum, dass ich nicht spielen kann. Das ist eher zweitrangig. Aber ich fühle mich als Kunde massiv verarscht. Ich habe für einen Produktumfang gezahlt, den ich jetzt nicht mehr voll nutzen kann. Wozu dann die die Vorbestellung? Dumm nur, hier im Ort kostet die Collector’s Edition sogar EUR 70,-! Das ist mir zu teuer, denn im Vergleich zu Amazon zahle ich dann auch noch drauf. Sonst wäre ich gewillt gewesen mir die Collector’s Edition im Laden zu kaufen und dann die Annahme des Pakets, sofern es überhaupt nochmal irgendwann zugestellt wird, zu verweigern. Aber dann zahle ich zum einen mehr und zum anderen müsste ich auf den Vorbestellerbonus verzichten. Und was das angeht bin ich etwas kleinlich.

Glücklicherweise zeigt sich Amazon kulant, obwohl die nur wenig Schuld trifft. Ich bekomme Rabatt in Form von Gutscheinen. Trotzdem werde ich morgen mit denen nochmal telefonieren und dann eine Neuversendung des Artikels als Expresszustellung via DHL fordern. Und ich weiß auch nicht ob ich nochmal bei Amazon bestellen möchte, wenn die weiterhin Hermes als Partner nutzen. Aber eines ist sicher: wenn ich nochmal irgendwo was bestellen sollte und ich bekomme die Benachrichtigung, dass der Artikel via Hermes zugestellt wird, dann storniere ich sofort. Das mache ich kein zweites Mal mehr mit. Und sollte der Hermesbote tatsächlich den Mut besitzen und noch hier klingeln, dann habe ich gute Lust ihn mit dem Paket zu verprügeln. Meine Meinung über die ganze Sache habe ich Amazon heute bereits per Mail mitgeteilt und den Text der Reklamation dann auch gleich noch in einer Diskussion zum Produkt festgehalten, als Mahnmal sozusagen. Eine entsprechend gesalzene Mail an Hermes geht jetzt dann raus.

Das Schlimmste an der Geschichte ist aber, dass mir Hermes nicht nur Final Fantasy XIV liefern soll, sondern auch Futter und Katzenstreu für meine beiden Kater. Wegen der Unfähigkeit dieses Logistikunternehmens müssen zwei unschuldige kleine Tiere hungern und verenden allmählich in meiner Wohnung, während ich bis zu den Knien in ihrem Unrat hocke. Gut, ok, sie hungern nicht und kacken mir auch nicht die Bude voll. Futter und Streu wurden dann in einer Tierhandlung besorgt und den Beiden geht es gut. Trotzdem, Ihr wisst worauf ich hinaus will.

Früher einmal, wenn ich wusste dass mir ein Paket geliefert wird, stand ich gerne am Zustelltag vor der Tür und wartete freudig auf den Boten mit dem Paket – stundenlang und sogar bei eisigen Temperaturen, wenn es sein musste. Das hat mir Hermes aber gründlich ausgetrieben.

Advertisements

Das bodenlose (Sommer)Loch

It's my party and I cry if I want to!

It's my party and I cry if I want to!

It’s that magical time of the year again, boys and girls! Die Sonne knallt erbarmungslos auf unsere Häupter und verbrennt Hirnzellen schneller als eine Mischung aus Jack Daniels, Klosterfrau Melissengeist, Hustensaft und Cola (Memo an mich: für das Ding brauch ich dringend einen Namen ich hab’s! Knalltüte soll er heißen!). Und alles was die Sonne nicht als Achselhöhlenausdünstung recycelt übernimmt der, durch IQ-senkende Maßnahmen wie WM und „Sommerhits“ entfachte, ungebremste Alkoholkonsum. Anders kann ich es mir nicht erklären wie manche Leute, die dummerweise etwas zu melden haben, derzeit wieder auf Ideen kommen, bei denen sich jeder halbwegs zurechnungsfähige Mensch an die Stirn fassen würde und im Gegenzug dann über Entscheidungen geweint wird, die eigentlich gar nicht mal so doof sind – aber irgendwas ist ja immer. Und wenn man weder irgendein Rad neu erfinden, etwas verändern noch sinnfrei meckern kann macht es ja auch keinen Spaß. Oder anders ausgedrückt: „Wohl zu tief ins Sommerloch geschaut?“ (mehr …)

Alles so schön bunt hier

So toll wordpress.com auch ist, die Auswahl an ordentlichen Themes ist ja wirklich stark begrenzt. Ich ändere das Aussehen meines Blogs schneller als Horst Seehofer seine Haltung. Das nervt mich ehrlich gesagt doch ziemlich, obwohl ich eigentlich jemand bin, der gerne bastelt.

Ich wollte das nur mal so eben in den Raum werfen und mich bereits im Vorfeld bei Leuten entschuldigen, die ich damit vielleicht ein wenig verwirre oder komplett in den Wahnsinn treibe.

More Flame – The Massively Multiplayer Online Flame

Kann man diese Spieler vielleicht irgendwie aus Aion rauslocken, indem man: „More Flame – The Massively Multiplayer Online Flame“ als Spiel rausbringt? Ein ganzes Team, das nur dazu da ist, geflamed zu werden und die ganze Spieloberfläche ist nicht unterteilt in „1. General“, „2. Handel“, „3. Region“, sondern in „1. Flame“, „2. 13 Euro-Joker“, „3. Deine Mutter“. Da kann man auch sicherlich dann unterscheiden zwischen „PfE“ und „PfP“: „Player flames Engine“ und „Player flames Player“… o.O

Dieser kleine Absatz aus Holgers Kommentar ist einfach zu herrlich und entspricht auch vollkommen meiner Empfindung gegenüber einem Großteil der Aion Community. Stein des Anstoßes für den momentan im offiziellen Forum tobenden Flamewar ist das vor kurzem angekündigte Aion Magazin, das man (auch im Abo) vorbestellen kann und für dessen Vorbestellung man ein paar mehr oder weniger nutzlose Items als Dankeschön erhält.

Im Endeffekt geht es darum dass die Leute schimpfen, weil sie nicht von vornherein die Items bekommen, die es als Werbegeschenk zu den Abos gibt, sondern sich dazu das Magazin vorbestellen müssten – schließlich zahlen sie ja monatlich für Aion. Stellt es Euch wie bei WoW vor: Ihr kauft die sinnfreien Plüschmonster im Shop und bekommt dafür die noch sinnfreieren Pets ingame – und jetzt will jeder die Pets, weil schließlich bezahlen sie ja alle monatlich für WoW. Bei Aion gibt’s halt sinnfreie Hüte ohne Werte oder Farben zum Klamotten einfärben.

Wen es interessiert der kann sich bei Holger darüber informieren, worum es im Detail geht. Ich finde es schlichtweg lächerlich, das habe ich bei Holgers Beitrag aber schon ganz genau in den Kommentaren geschrieben wieso und warum. Ich möchte das Thema hier nicht mehr erneut aufrollen, weil es mich krank macht – fast so wie mein ehemaliger Arbeitgeber.

Zum Magazin selbst möchte ich nur sagen: Danke! Danke NCsoft, dass Ihr Euch nicht davor scheut Aion für seine Fans greifbarer zu machen und hier anfangt richtig schön Merchandising anzubieten. Ich habe mir jedenfalls die erste Ausgabe des Magazins schon gesichert und hoffe auf weitere attraktive Angebote aus dem Merchandise-Segment.

Und noch ein Wort an die Schandmäuler in unserer Community: tut uns und Euch selbst den Gefallen und sprengt Euch bitte in die Luft.

„Halt’s Maul und spiel einfach!“ – Die Geschichte eines Umzugs

Gut, ok. Entgegen der Ankündigung auf Twitter hab ich das Blog doch nicht ganz aufgegeben. Anstatt alles im Datennirvana verschwinden zu lassen ist Pixel Living lediglich umgezogen. Manche von Euch fragen sich nun warum und wieso. Ich will Euch die Antwort daher nicht schuldig bleiben.

Wenn ich blogge, dann tue ich das eigentlich für mich. Ich mache es nicht um einen Haufen Kommentare oder großartig Lob für meine literarischen Ergüsse zu bekommen. Natürlich freue ich mich über jeden, der sich die Zeit nimmt einen meiner Beiträge zu kommentieren (egal ob negativ oder positiv), denn das bedeutet ja auch, dass diese Person den Beitrag gelesen und sich womöglich die Zeit genommen hat selbst ein wenig darüber nachzudenken und die eigenen Gedanken mitzuteilen. Was ich aber mit jedem Beitrag erreichen will ist die Community um meine eigenen Eindrücke zu erweitern. Schließlich lebt eine Community doch von sowas, Beteiligung jedes Einzelnen. Bei mir sind das nun mal MMO-Communities. Früher war es World of Warcraft und heute ist es sollte es Aion sein. Denn Aion spiele ich noch immer, seit Release. Und das eigentlich recht begeistert. Ich habe Gladiatoren, Kantoren, Beschwörer und Zauberer. Sowohl auf Seiten der Asmodier als auch auf Seiten der Elyos. Und es gibt an Aion nichts was mich stört, zumindest nicht schwerwiegend. Wirklich nichts? Doch, eine winzig kleine Kleinigkeit macht es mir etwas schwer in Aion: die Community.

(mehr …)