V wie Verrückt – ein MMO-Spleen-Stöckchen

Ein Spleen bezeichnet umgangssprachlich meist abwertend eine leichte Verrücktheit oder fixe Idee.

Spleens sind heutzutage ja nichts außergewöhnliches mehr. Jeder hat irgendeinen Spleen, eine Art Ritual, etwas das im Alltag einfach nicht fehlen darf. Man macht es absichtlich, oder ganz ohne es zu merken. Solche Spleens sind natürlich nicht nur auf einen bestimmten Bereich des Lebens beschränkt, sie können sich überall entwickeln – auch in MMOs.

Bei mir haben sich folgenden Spleens in einigen Spielen entwickelt:

Aion:

  • Der wohl größte Tick, den ich mir in Aion angeeignet habe, ist jedem meiner Charaktere einen Namen zu geben, der mit dem Buchstaben V beginnt. Ich weiß nicht wie genau ich darauf gekommen bin, aber beginnt der Name meines neu gebauten Charakters nicht mit V, dann gefällt er mir nicht. Das zieht die Charaktererstellung ziemlich in die Länge weil der Name zum Charakter, oder viel mehr der Charakter zum Namen passen muss.
  • Je nach Klassenarchetyp werden die Gewänder meiner Charaktere in einer gewissen Farbe eingefärbt. Kriegerklassen kriegen das Braun von der Stange, wohingegen Magierklassen das extravagante Ultramarineblau tragen, das man nur aus den seltenen Vinnusblüten bekommt. Das Dumme daran ist, dass ich immer dann wenn ich ein neues Ausrüstungsteil bekomme alles stehen und liegen lasse und zuerst die Farbe besorge um das Teil zu färben. Vorher zieh ich es nicht an. Gleiches gilt auch für Muster: bevor ich das Teil herstelle wird erst die Farbe besorgt, davor geh ich nicht an die Werkbank. Wenn man dazu Blüten sammeln muss, dann ist man dafür schon recht lange unterwegs.

World of Warcraft:

  • In World of Warcraft musste ich für jede TS-Besprechung meinen Schurken mit einem Flugmount auf einer der schwebenden Scherben über der Aldorhöhe parken und dort in Verstohlenheit gehen, damit ich ganz Shattrath überblicken konnte. Bevor ich dort oben nicht die Verstohlenheit aktiviert habe konnte ich weder an Gildenleitersitzungen, noch Bewerberinterviews oder sonstigen TS-Sitzungen, die außerhalb von Instanzen und Raids stattfanden, teilnehmen.
  • Ich habe grundsätzlich den Inhalt meiner Taschen und des Bankfachs akribisch sortiert. Ich habe dafür sogar absichtlich auf Addons verzichtet, die mir diese Arbeit abnahmen, denn das Sortieren der Items hatte schon fast etwas meditatives für mich. Freunde habe ich mir damit nicht immer gemacht, oft mussten ganze Gruppen auf mich warten weil mich mal wieder der Sortierwahn gepackt hat. In Aion nimmt mir die automatische Sortierung das zum Glück ab.

EVE Online:

  • Zwar gibt es in EVE Online auch eine automatische Sortierung für die Laderäume und Stationshangars, schlampig bin ich deswegen trotzdem nicht. Denn bevor ich mich auslogge parke ich mein Schiff in der designierten Heimatstation, auch wenn ich dafür einen sehr langen Rückflug in Kauf nehmen muss, entferne dann dort die komplette Ausrüstung und verpacke diese fein säuberlich in Kisten. Erst dann, wenn das Schiff ordentlich verstaut ist, wird ausgeloggt.

Ziemlich seltsame Eigenarten, nicht wahr? Aber sie gehören bzw. gehörten für mich einfach zum Spielablauf, zu meinem MMO-Alltag. Ohne diese Spleens wäre das Onlineleben wohl nur halb so amüsant, denn solche kleinen Dinge sind es, die das Menschliche in uns in das Spiel einfließen lassen und es dadurch etwas charmanter gestalten.

Jetzt würde ich gerne wissen, welche Spleens Ihr so in Euren MMOs habt. Welche kleinen Eigenarten habt Ihr in Euren Spielen entwickelt? Welche Rituale, egal ob beabsichtigt oder vollkommen unbemerkt, habt Ihr um den MMO-Alltag für Euch interessanter und vor allem persönlicher zu gestalten?

Ich werfe dieses Stöckchen einfach mal in die Runde und würde mich freuen wenn es jemand fängt und in seinem Beitrag eine Verlinkung zu diesem Beitrag hier einbaut, damit ich diese dann auch finde.

Advertisements

Stöckchen: Ben braucht …

Dieses Stöckchen habe ich im Blog Family-Madness gefunden und die lustigen 5 Minuten an diesem Sonntagmorgen zusammen mit meinem Kaffee kamen mir gerade recht. Die Gebrauchsanleitung habe ich frecherweise einfach mal stibitzt:

Bei der Google-Suche einfach „[Dein Name] braucht“ (immer mit Anführungszeichen) eingeben und die ersten 10 Treffer abschreiben – gerne gesehen sind hierzu kleine Anmerkungen, die jedoch nicht unbedingt sein müssen.

  1. Ben braucht einen Denkzettel
    Was hab ich denn jetzt schon wieder angestellt?
  2. Ben braucht eure Daumen
    Immer her damit, legt sie auf den Stapel zu den anderen.
  3. ben braucht verstärkung der arme lol
    Ich weiß nicht was daran so lustig sein soll. Jeder braucht mal Unterstützung!
  4. Ben braucht einen Nachnamen.
    Was? Wozu?
  5. Ben braucht Hilfe
    Ich spreche nicht über meine Probleme.
  6. ben braucht kann mißverstanden werden.
    Sag ich doch!
  7. Ben braucht irgendwann mal Urlaub.
    Aber wirklich, der letzte ist schon wieder einige Monate her.
  8. Ben braucht die Schaufel
    Ja, die ist aus Plastik in blauen und gelben Farben. Zuletzt gesehen im Sandkasten hier um die Ecke.
  9. Ben braucht viel Struktur, fürchtet Körperkontakt, er ist sehr intelligent, aber er interpretiert die Welt völlig anders als die anderen.
    Über die Sache mit dem Körperkontakt müssen wir nochmal reden, aber den Rest würde ich so unterschreiben.
  10. Ben braucht viel Bewegung und ist ziemlich anhänglich.Wenn man sich nicht um ihn kümmert kann er schon einmal zur Nervensäge mutieren.
    Soll ich mich jetzt auch noch rechtfertigen?

Jetzt seid Ihr gefragt. Verlinkt dieses Stöckchen in Eurem Blog und findet raus, was Ihr so alles braucht.

Ein kleines Blog-Stöckchen

Familienvater Calaelen hat ein Blogstöckchen fallen lassen und ich kümmere mich jetzt mal um das arme Ding. Schließlich soll mir keiner nachsagen können ich wäre ein Unmensch.

1. Was hasst Du an Deinem Computer am meisten?

Dass ich den Lüfter meiner Grafikkarte über die Treiber auf 100% Leistung hochtakten musste, damit mir die Grafikkarte nicht überhitzt – in meiner Dachwohnung ist es nämlich eigentlich viel zu warm und da kommt mein Computer gerne in’s Schwitzen. Die Grafikkarte ist dabei immer die erste Komponente, die den Geist aufgibt und aufgrund der Übertaktung extrem laut. Klingt wie ein Düsenjet unterm Tisch.

2. Song des Tages?

„Chu Chu Lovely Muni Muni Mura Mura Purin Purin Boron Nurururerorero“ von Maximum The Hormone (reinhören)

3. Was ist dein Lieblingsfilm?

Lieblingsfilm ist ein böses Wort. Einen Großteil meiner bisherigen Lebenszeit habe ich mit Videoabenden und Kinobesuchen verbracht. Hängengeblieben sind von all den Filmen aber folgende Titel ganz besonders:

  • Der blutige Pfad Gottes
  • Fight Club
  • Silent Hill
  • Final Fantasy Advent Children
  • Herr der Ringe Trilogie

4. Was ist dein Highlight des Tages?

Der Tankwart-Service der gegenüberliegenden Tankstelle.

5. Was willst du unbedingt lernen?

Sprachen. Sprachen, Sprachen und noch mehr Sprachen. Ich kann mich absolut für Fremdsprachen begeistern und habe da auch ein gewisses Talent dafür. Neben Englisch und Französisch als Zweit- und Drittsprache würde ich gerne noch Spanisch, Griechisch, Russisch und Japanisch lesen, schreiben und sprechen bzw. bisherige Kenntnisse vertiefen können. Ansonsten will ich schon seit Ewigkeiten Cello lernen, aber ich kann einfach keine Noten lesen :‘-(

6. Was hast du zuletzt gekauft?

Kettenfett für meinen treuen Drahtesel und ich habe Prototype aus Übersee bestellt – „willst du uncut randalieren, dann musst Du importieren“.

7. Was ist dein Lieblingswetter?

Herbstlich. Wenn die Bäume ihre Blätter verlieren, alles in rot-goldenen Farben schillert und die Sonne scheint, man aber bereits den eisigen Hauch des nahenden Winters spürt. Einfach traumhaft!

8. Was ist momentan dein wichtigstes Ziel?

Die Zeit bis zum nächsten Urlaub zu überbrücken ohne vorher wahnsinnig zu werden.

9. Was denkst du über die Person die dich getaggt hat?

Ich wurde zwar nicht getaggt, sondern habe geklaut, aber eine Meinung habe ich über den Cala trotzdem: der Grund, warum ich das Blog zur Zeit von WoW nicht aufgegeben habe. Seine Faszination mit der er von seinen Erlebnissen berichtet und die fröhlich lockere Art dabei haben mich damals immer wieder ermutigt neue Einträge zu verfassen.

10. Wenn du ein komplett eingerichtetes Haus irgendwo auf der Welt bezahlt bekommen würdest, wo würdest du es hinhaben wollen?

Überall auf der Welt, bloß nicht in Verbotland Deutschland. Vorzugsweise Griechenland.

11. Was würdest du, wenn du könntest, an dir ändern?

Nichts. Ich trage meine Makel (sofern überhaupt vorhanden) mit Stolz. Jawohl!

12. Wenn du die nächste Stunde irgendwo auf der Welt verbringen könntest, wo wärst du dann gerne?

In meinem Haus aus Frage 10, das definitiv nicht in Konservativland Deutschland steht.

13. Was ist dir an Freunden wichtig?

Das sie einen vor dummen Entscheidungen bewahren und für einen da sind, wenn man entgegen ihren Ratschlägen doch eine dumme Entscheidung getroffen hat.

14. Wen würdest du gerne mal treffen?

Carlos Ruiz Zafón, den Autor von Der Schatten des Windes und Das Spiel des Engels. Ich bin absolut hingerissen von seinem Schreibstil und ganz besonders von seinem Barcelona. Mit seiner Art die Stadt zu beschreiben bekommt man das Gefühl es handle sich um eine andere Welt voller Mystik und dunkler Gestalten, die in den Schatten wohnen. Nur zu gerne würde ich einmal den Menschen hinter diesen Worten kennenlernen und ihn bitten mir Barcelona persönlich so zu zeigen, wie er es sieht.

15. Was ist dein Lieblingsstück in deinem Kleiderschrank?

Sowas habe ich ehrlich gesagt nicht. Wobei … ich habe da noch so ein hellblau-weißes Hawaiihemd. Das habe ich damals in Griechenland gekauft, als ich das erste Mal Windsurfen war. Leider hat sich bei einem Waschgang mal ein rotes Shirt dazwischen gemogelt und hat das Hemd quasi unbrauchbar gemacht.

16. Was ist dein Traumjob?

Irgendwas kreatives. Schauspieler, Schriftsteller oder Designer. Dem Schauspieler war ich schon sehr nahe, Designer war ich schon (leider als Sklavenarbeiter missbraucht und von meinem eigenen Arbeitgeber vergrault) und das mit dem Schriftsteller versuche ich lediglich hobbymäßig – ich traue mich nicht auf einen Verleger zu zugehen.

17. Was sind deine Lieblingsbands (Künstler)?

Soilwork, In Flames, Spineshank (gibt’s leider nicht mehr), Bullet For My Valentine, DevilDriver. Außerdem fahre ich derzeit ziemlich heftig auf Maximum The Hormone ab, für’s Prädikat „Lieblingsband“ reicht es aber noch nicht ganz. Sind jedoch mit jedem Mal hören näher dran.

18. Was ist deine Lieblingsgroßstadt?

Ich hab’s nicht so mit Großstädten, aber von den Bildern her finde ich San Francisco sehr sympathisch. Und innerhalb der Grenzen von Deutschland ist das ganz klar Stuttgart.

19. Was ist zur Zeit dein Lieblingslied?

„Louisiana Bob“ von Maximum The Hormone (reinhören)

20. Was ist deine Lieblingsserie?

Death Note, Haibane Renmei, Scrubs & Pushing Daisies

21. Was hast du gerade an?

Eine ziemlich unspektakuläre Jeans und dazu mein tr3ndz.de Fanshirt (schwarzer Stoff mit dem Schriftzug in rot-weißer Stickerei). tr3ndz.de war mal eine Community für Events hier in der Umgebung, die einem Bekannten gehörte und da konnte ich so ein Shirt abgreifen, nachdem ich auch ein paar Zeilen Code zu deren Entstehung beitragen konnte. Inzwischen ist diese aber anscheinend von der Mutter aller Event-Communities unserer Region geschluckt worden.

22. Was war heute dein Mittagsessen?

A Fleischpflanzerlsemme. Und für alle nicht-Bayern: eine Frikadellensemmel.

23. Wann hattest du heute Feierabend?

Um halb 5.

24. Welche Farbe hat die Bettwäsche, die gerade aufgezogen ist?

Wenn ich jetzt sage „Nicht mehr die, die sie beim Kauf noch hatte“ kommt das ziemlich blöd, oder?

25. Welche Tintenfarbe hat dein Lieblingsstift?

Blau. Kam jetzt unerwartet, gell? Jaaa, ich bin ein echter Fuchs.

26. Was würdest du mit 5000 Euro machen?

Besitzen. Und bei Bedarf ausgeben. Wenn ich was haben will, dann wird es einfach gekauft. Da ich aber ein sehr genügsamer Mensch bin gibt es größere Investitionen nur selten. Lediglich Spiele kaufe ich auf einer regulären Basis (ein Spiel pro 2 Monate).

27. Würdest du etwas in deiner Vergangenheit ändern, wenn du die Macht und Möglichkeit hättest?

Ja, das würde ich. Und nein, ich verrate an dieser Stelle nicht um was es sich dabei handelt.

28. Wann musst du morgens aus dem Bett um pünktlich bei der Arbeit zu sein?

Spätestens um 07.15h, aber ich stehe entweder viel früher oder viel später auf. Aber nie dann, wenn ich sollte.

29. Lieblingsschokoladensorte?

Solange Joghurt drin ist, ist es Lieblingsschokolade. Dabei ist es egal, um welche Joghurtvariation es sich handelt.

30. Wer hat jetzt Angst, daß er einer der neuen Beworfenen wird?

HerrK! Unbedingt! Und nein, es gibt kein Entrinnen. Na los, hol das Stöckchen.

Ende

Ansonsten gilt auch hier: wer das Stöckchen aufsammeln möchte darf es sich nehmen und verlinkt einfach hierher. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Stöckchen: Mein erstes Mal

Yitu, Carschti und Quilara haben ein Stöckchen geworfen und rufen zu einer kleinen Umfrage auf. Da lass ich mich doch nicht lumpen und gebe einfach mal meinen Senf dazu:

Erstes MMO:
Ragnarok Online.

Erste Charakterklasse/Rolle und Rasse:
Swordman, der ganz normale Nahkämpfer mit Schwert und Schild.

Erstes für ein Jahr durchgehend gespieltes MMO:
Das wird schwer. Ragnarok Online habe ich sogar 2 Jahre gespielt, allerdings nur während der internationalen Beta, dann gewechselt zur europäischen Beta und da gab es ständig Serverwipes. Also immer wieder in regelmäßigen Abständen von vorne angefangen. Ansonsten World of Warcraft, gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz knapp gefolgt von Final Fantasy XI Online. Da fehlten grade mal 1,5 Monate um das Jahr vollzumachen.

Erstes MMO das dich wirklich begeistert hat:
Final Fantasy XI Online.

Erste Gilde wo man sich wirklich wohl gefühlt hat:
La Familia, unsere eigene Gilde in WoW.

Erster Charakter und Spiel wo man am Endlevel angekommen ist:
Ich würde ja jetzt meinen Charakter in Ragnarok Online benennen. Allerdings wurde die Höchststufe mit den neuen Betaphasen ständig hochgeschraubt. Anfangs war sie noch bei 40, irgendwann lag die bei 99 und inzwischen ist sie bestimmt weit darüber. Von daher: Fermín, mein Nachtelf Schurke in WoW. Wobei … der ist auch bloß 71 … zählt das Addon? Hallo? Hilfe …

Erster ‚WOW‘ Moment in einem MMO:
*grr* Das ist echt eine harte Nuss. Da gibt es in Final Fantasy XI Online insgesamt 3 Momente, die sich mir in’s Gedächtnis gebrannt haben. Allerdings kann ich mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, wann welcher Moment war. Daher liste ich einfach diese 3 Momente auf:

  • Als ich auf dem Rücken eines Chocobos (ein Reitvogel) versehentlich in das Gebiet Sanctuary of Zi’Tah gestolpert bin. Ein immens großer Wald, alt und ehrwürdig. Die Bäume sind so hoch, dass man deren Kronen nicht mehr sehen kann. Überall im Boden gibt es riesige Kristallsplitter und große Steingolems wandern langsam und schwerfällig wie ewige Wächter umher. Überall dort strotzt es nur so vor Magie und Mystik, was auch durch die unbeschreiblich schöne Zonenmusik unterstrichen wird.
  • Eine Schifffahrt die ist lustig, eine Schifffahrt die ist schön! *träller* Ich war es nicht gewohnt, dass man „öffentliche Verkehrsmittel“ in einem Spiel nutzen kann. In Ragnarok Online wurde man ja nur hin- und herteleportiert. Daher hat mich der Hafen in Final Fantasy XI Online sehr fasziniert. Vor allem auch die Tatsache, dass die Schiffe einem tatsächlichen Zeitplan folgen. Alle 15 Minuten legt das Schiff an und kurz darauf wieder ab und auf dem Schiff selbst ist man ca. 12 Minuten unterwegs. Und das ist auch das Tollste: man bewegt sich während der Fahrt frei auf dem Schiff, kann dabei angeln oder sich einfach nur das vorbeiziehende Festland anschauen. Hier kommt richtig großes Abenteuerfeeling der Gattung „Auf zu neuen Kontinenten!“ auf. Besonders lustig wird es dann, wenn Piraten das Schiff angreifen. Ich bin vor bei Begeisterung in meinem Sessel auf- und abgesprungen. Leider habe ich das Schiff viel zu spät entdeckt, sonst wäre es ganz klar mein erster WOW Moment.
  • Der erste offizielle Bosskampf in Final Fantasy XI Online. Der findet normalerweise um Level 25 herum statt und ist ein instanzierter Kampf gegen den sogenannten Dread Dragon. Hier muss die Gruppe wirklich gut zusammenspielen um den Drachen zu besiegen und die Hintergrundmusik ist packend und reißerisch. Einen derart hohen Adrenalinkick wie in diesem Kampf hatte ich zuvor noch nie in einem Spiel.

Erstes MMO das man nicht mehr sehen konnte (überspielt):
Ganz klar WoW. Kurz vor Eintritt in den T7 Content war das Maß einfach voll, es ging einfach nicht mehr. Wenn man merkt, dass man bereits beim Einloggen ein Gefühl des Widerwillens hat, dann klappt’s auch einfach ingame nicht mehr.

Erstes MMO das man vor dem Release intensiv verfolgt hat:
Warhammer Online

Das erste mal völlig planlos in einem MMO:
Final Fantasy XI Online. Das Spiel ist zwar schon 7 Jahre auf dem Markt, aber einsteigerfreundlich war es noch nie. Das Spiel richtet sich voll an Profis und macht daraus keinen Hehl. Erschwerend kommt hinzu, dass das Spiel sowohl für den PC als auch für Konsolen konzipiert wurde. Eine Steuerung mit Tastatur und Maus ist am PC daher unglaublich hakelig und fördert Depressionen. Glücklicherweise hatte ich noch ein Rumblepad daheim und habe einfach mal per blöd darauf rumgedrückt und siehe da! Mein Charakter hat sich tatsächlich bewegt. Etwas verwirrt zwar, aber positiv überrascht habe ich dann das erste und (leider) bislang auch letzte Mal ein MMO mit dem Gamepad gesteuert. Gewöhnungsbedürftig, aber die wohl komfortabelste Steuerung, die ich bislang erlebt habe.

Das erste MMO in dem man zum Alt-aholica geworden ist:
Herr der Ringe Online. In Ragnarok Online habe ich mir zusätzliche Charaktere wegen der ständigen Wipes gespart, in Final Fantasy XI kosten zusätzliche Charaktere jeweils einen Euro (klingt blöd, aber die braucht man wirklich nur für Stauraum; ein Charakter kann ja alle Klassen ausüben) und in World of Warcraft hatte ich neben den Schurken nur 2,5 Twinks (44er Paladin, 55er Hexer und 77er Todesritter; der Todesritter stellt dabei den halben Twink dar, weil man den ja schon fast auf Höchstlevel beginnt). In Herr der Ringe Online hingegen habe ich bereits alle verfügbaren Charakterslots verbraucht, ich bin inzwischen schon regelrecht süchtig nach der Charaktererstellung.

Jetzt habe ich mal wieder mehr geschrieben, als interessant wäre und werfe das Stöckchen mit diesen Worten einfach mal weiter.

Stöckchen: Ich spiele WoW und welches Addon spielst Du?

Weil Chatar so nett nach den Addons fragt, die bei uns Bloggern im Einsatz sind, will ich ihm eine Antwort natürlich nicht verwehren. Daher habe ich im Zuge eines kleinen Siteupdates meine Liste von Addons mal aktualisiert (wurde ja echt Zeit, da hingen schon Spinnenfäden dran) und auch einen neuen Screenshot erstellt und angefügt.

Die komplette Liste aller Addons findet Ihr unter dem Menüpunkt „WoW Addons/Interface“. Bei Fragen zu irgendeinem dort gelisteten Addon einfach mich belästigen.