Apokalypse 3.0.2

Zur Einstimmung:

Da sah ich ein fahles Pferd; und der, der auf ihm saß, heißt «Patch 3.0.2»; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihm wurde die Macht gegeben über die Scherbenwelt, Macht, zu zerstören durch Neuerungen, Talentveränderungen und durch die Angleichung der verschiedenen Klassen.
– Frei nach Offenbarung des Johannes, Kapitel 6, Vers 8

title=

Patch 3.0.2 ist seit gestern auf den Liveservern und das Internet steht – mal wieder – Kopf. In sämtlichen Blogs und Foren rotieren die Leute und beglücken uns mit Meldungen wie „OMFG! Patch 3.0.2 kommt!“, „ZOMG! Patch 3.0.2 ist da!“, „Patch 3.0.2 bla“, „Patch 3.0.2 blubb“. Danke für die sachdienlichen Hinweise. Der 1,67 Gigabyte schwere Download, der bereits vor 4 Wochen seinen Anfang nahm, ging ja auch sowas von schnell an mir vorbei, hab ich gar nicht gemerkt. Und alle die Meisten viele manche loben diese Ausgeburt eines zerebralen Dünnschisses von Blizzard so hoch in den Himmel, dass die Astronomen dem Ding erstmal einen Namen verpassen mussten als sie ihn erstmals mit dem Hubble Teleskop entdeckten. Ich persönlich finde ja „Todesstern“ eine ausgesprochen passende Bezeichnung …

Wusstet Ihr eigentlich, dass Blizzard mit dem gestrigen Patch eine neue Klasse in das Spiel integriert hat? Den Krüppel. Woher ich das so genau weiß? Weil ich einen spiele. Ja, ja, ich weiß: alte Talente fallen weg um neuen, besseren Talenten Platz zu schaffen – den Scheiss können die meiner Oma erzählen, die glaubt das einfach mal und serviert dazu Kaffee und Kuchen. Sehen wir das doch mal aus meiner Sicht, aus der eines Meuchlers mit geskilltem Verstümmeln:
Bislang musste ich hinter dem Mob stehen, um Verstümmeln ausführen zu können. Das fällt jetzt komplett weg, weil Verstümmeln jetzt von jeder Position um den Mob herum möglich ist. Von jeder Position. Um. Den. Mob. Herum. Ich könnt also vorne anfangen, auf seiner linken Seite weitermachen, steche mich bis in seinen Rücken und lasse mich von meinen flinken Beinen in seine rechte Flanke weitertragen bis ich schlussendlich wieder vor ihm stehe. Dann bin ich einmal um ihn herum. Preisfrage an alle nicht-Schurken: An was erinnert das? Richtig! An die Schurken (von vielen gerne „Arschlöcher“ genannt) im PvP, auf die Ihr immer so schimpft. Und wie ist so ein Arschloch für gewöhnlich geskillt? Richtig! Kampf oder Täuschung. Und was macht so ein Arschloch für gewöhnlich? Richtig! Dauernd im Kreis um sein Ziel herumrennen und auf die gleiche Taste hämmern – vorzugsweise Sinister Strike.

Während Kampfskillungen eher mit Fast Food vergleichbar sind – schnell aber effektiv – stellen (oder in unserem Fall stellten) Meuchelskillungen ein exklusives Dinner in einem 5-Sterne-Restaurant dar: man braucht ewig bis man dafür bereit ist und muss viel investieren, aber hat einen wesentlich höheren Genußfaktor. Verstümmeln skillt man nicht einfach irgendwie, sondern aus Überzeugung. Weil man seine Klasse fühlen und beherrschen möchte. Der Kampfschurke hat es einfach: Schwerter, Kolben oder Fauswaffen anlegen und dann einfach standardmäßig einen hohe weißen Schaden rauswerfen. Er müsste noch nicht mal was tun, sammelt aber trotzdem mit Sinister Strike Combopunkte, die er dann für Zerhäckseln ausgibt. Fertig. Mehr macht der Kampfschurke eigentlich nicht. Alles darüber hinaus ist ein netter Bonus. Wer verstümmeln will musste bisher schon ganz anders arbeiten. Vom obligatorischen Angriff von hinten mal abgesehen hat der Verstümmler nur Dolche zu Auswahl. Dolche sind weit schwächer als Schwerter, Kolben oder Faustwaffen einer entsprechenden Itemstufe. Um mit seinen Dolchen doch ordentlich Schaden zu machen, ist der verstümmelnde Schurke darauf angwiesen, dass er ständig Gift parat hat und über eine immens hohe kritische Trefferwertung verfügt. Somit kommt hier neben der Bedienung des Charakters auch noch die Itemebene erschwerend hinzu.

Man sieht: bislang war Verstümmeln etwas für Spieler, die mehr aus ihrem Schurken rausholen wollten. Für Spieler, die sich auch vor einer etwas komplexeren Charakterentwicklung und -bedienung nicht einschüchtern ließen. Ist jetzt alles vorbei. Verstümmeln went free for all. Jeder Depp darf mal. Glaubt Blizzard wirklich, dass Spieler, die bisher ernsthaft einen verstümmelnden Meuchelschurken gespielt haben, einen derartigen Eingriff tolerieren werden? Ich jedenfalls nicht. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Änderung auf sehr viel Gegenliebe stoßen wird. Die wenigen Meuchelschurken, die mir bisher in den Weiten des Internets begegnet sind, klangen jedenfalls genauso wenig begeistert wie ich.

So kommt’s, dass ich seit gestern eine neue Skillung habe. Überraschung, Überraschung: 0/0/0. Bei dem Versuch wieder einigermaßen meine alte Skillung herzustellen, habe ich kläglich versagt und letztendlich resigniert. So massive Änderungen im Talentbaum, dass ich gar nicht weiß, wie ich das, was geändert wurde, sinnvoll kompensieren soll. Ich stehe jetzt an einem Punkt, an dem ich meinen Schurken neu lernen muss, wenn ich ihn weiterspielen will. Ehrlich gesagt, hält sich meine Begeisterung diesbezüglich sehr in Grenzen, schließlich habe ich ihn 70 Level lang auf eine ganz bestimmte Art und Weise gespielt, nur damit das heute alles hinfällig ist. So kommt’s, dass mein Schurke erstmal keinen einzigen Talentpunkt vergeben wird. Und ob er das jemals wird, weiß ich noch nicht. Das ist nicht mehr der Schurke, den ich 70 Level lang erzogen habe. Das ist nicht mehr der Schurke, den ich erfolgreich durch den T4-Content begleiten durfte. Das ist nicht mehr der Schurke, den ich nach vielen Anstrengungen zum Champion der Naaru krönen durfte. Dieser auf grausamste Art und Weise misshandelte und verkrüppelte Schurke ist mir vollkommen fremd und ich fühle keinerlei Verbindung zu ihm. Mit Patch 3.0.2 geht für mich persönlich eine Ära zu Ende …

Aber genug über die eigene Klasse ausgekotzt! Mit dem Patch gestern kam ja noch mehr, was mich sprichwörtlich hat explodieren lassen:

1. Der Gildenkalender:
Was für ein selten sinnloser Rotz! Entschuldigung, aber es handelt sich hier um ein Spiel, nicht um einen Job. Wenn man sich das Ding anschaut, dann bekommt man den Eindruck, man hat da den Outlook Kalender vor sich. Leute muss man explizit zu einem Event einladen, damit diese das sehen und einen Teilnahmestatus setzen können. Hallo? Was ist so immens schwer daran, den GC zu adaptieren? Der war gut, auch wenn er in der letzen Version ein paar Macken hatte. Event einstellen, alle sehen es, die dem in der Adminkonfiguration eingestellten Mindestrang entsprechen und jeder der lustig ist kann sich anmelden oder nicht. Warum muss ich dafür jetzt auch noch Einladungen verschicken? Entweder lade ich die komplette Gilde, und somit auch noch Twinks, ein, oder ich muss mir im Vorfeld Gedanken machen, wen ich mitnehmen möchte. Und was mach ich dann wenn die ausgewählten Teilnehmer absagen? Neue finden. Und wenn ich die komplette Gilde einlade, dann sind die Events einfach nur noch unübersichtlich. Sinnlos! Aber der GC ist jetzt absolut unbrauchbar, also entweder den Gildenkalender oder eine externe Lösung. Ausserdem ist die von Blizzard angebotene Kalenderlösung dermaßen hässlich. Der ist so riesig, dass sogar Blinde noch alles erkennen können. Wenn man nicht mindestens einen 22″ Widescreen besitzt, dann hat man verschissen. Ich habe einen und der Mistkalender verdeckt mir immer noch den halben Bildschirm. Kann’s doch nicht sein!

2. Die Achievements:
Generell finde ich Achievements ja super, geben einem immer die Möglichkeit noch was zu tun zu finden. Aber dieses Achievementfenster ist ein Witz. Selten habe ich etwas derart unhandliches und unübersichtliches erlebt. Ich habe gestern versucht irgendwas aussagekräftiges zu finden, aber ich bin ständig nur am Anfangspunkt rausgekommen ohne auch nur eine hilfreiche oder aufschlussreiche Information aus dem Ding rauszubekommen. Meiner Meinung nach unzumutbar.

3. Der Inschriftengelehrte:
Oh ja, ein neuer Beruf. Woohoo! Ich mach mir in die Hose, so aufgeregt bin ich deswegen – nicht. Ist genau der gleiche Käse wie Schmied, Verzauberer, Lederer, Schneider und Schleifer. Es geht einzig und allein nur um Charakterverbesserungen. Wir brauchen in diesem Spiel nicht noch mehr platte Charakterverbesserungen, wir haben schon genug digitalen Schwanzvergleich in WoW, das muss nicht auch noch zusätzlich gefördert werden. Bei diesem zusätzlichen Beruf handelt es sich nicht um eine Erweiterung des Contents, sondern lediglich um eine Verlagerung. Die Messlatte wird noch höher gesetzt, wer nicht mit den 6 allerbestesten Inschriften für seine Klasse angetanzt kommt ist ein Noob. Somit wird das Ende einfach nur ein bisschen hinausgezögert. Wie, zum Teufel, wäre es endlich mal mit Spielerhäusern? Mit den Berufen Förster und Zimmermann? Holz sammeln und verarbeiten. Damit kann man dann nicht nur Bögen und Armbrüste herstellen sondern auch Möbel, die man dann in einem eigenen Haus unterbringen kann. Quests und Events bei denen man einzigartige Einrichtungsgegenstände bekommen kann. Random Items, an die man durch Drops oder Berufe oder sonstwie rankommt, die in schnuckelige Wandtrophäen oder sontwas verwandelt werden können. Das wäre eine sinnvolle Erweiterung von Content und gäbe den Leuten den richtigen Anreiz. Es gibt genug andere Spiele, die das bereits erfolgreich vormachen. Warum kopiert Blizzard sonst auch jeden Scheiss, aber den nicht?

4. Die Addons:
Damit hat Blizzard jetzt ausnahmsweise nichts zu tun, bringt mich aber trotzdem auf die Palme. Die meisten Addons sind jetzt unbrauchbar, es gibt neue, extra für den Patch angepasste Versionen. Muss man natürlich erstmal updaten. Und wie es der ach so zufällige Zufall so will, ist ganz zufällig zum Release des Patches WowAce von Curse geschluckt worden und man muss den miserablen Curseclient benutzen, wenn man updaten will. Der ist aber in seiner Basisversion nahezu unbrauchbar und um damit ein produktives Ergebnis erzielen zu können soll man allen Ernstes bezahlen. Vielleicht hat Blizzard ja doch was damit zu tun. Scheiss Kartelle! Der Weg von einem riesengroßen Farbchaos auf meinem Bildschirm bis hin zum gewohnten Interface war ein sehr langer und mühsamer. Muss dieses Spiel mit den Addons eigentlich jedesmal wiederholt werden, wenn ein einigermaßen größerer Patch veröffentlich wird? Aber ohne Addons kann man ja auch nicht antreten, weil man in einer Gruppe sofort angerotzt wird wenn man nicht mindestens hundert Pflichtaddons installiert hat.

5. Die allgemeine Entwicklung:
Seit Blizzard die Grenzdebilen in seinen Zielgruppenverbund aufgenommen hat wird das Spiel nach und nach für „geistig langsamere“ Spieler entwickelt. Ein altes Beispiel für die krampfhafte Vereinfachung des Spiels sind die sammelbaren Objekte (wie Kräuter, Erze oder Questitems), die so heftig durch Glitzern auf sich selbst aufmerksam machen, dass man davon Augenkrebs bekommt. Jetzt sind den Entwicklern nicht mal mehr die Klassen heilig. Gleichsetzungen, Beschränkungen auf das Allerwichtigste … wo soll das hinführen? Mit Patch 4.0 kommt dann wohl ein Bot, der für uns von 0 auf 80 levelt und alle gewählten Berufe selbständig skillt damit wir uns nur noch um das Endgame kümmern müssen. Klingt utopisch? Schaut Euch doch nur mal Warcraft’s Entwicklung vom Release bis heute an, so absurd ist diese Zukunftsvision nun wirklich nicht. Durch diese immense Vereinfachung und die gewählte Comicgrafik verdient sich WoW mehr denn je das Vorurteil ein Kinderspiel zu sein. Entsprechend fallen auch die Neuzugänge aus: Kinder, Kiddies, Rotzlöffel, Lausbuben etc. wo man nur hinsieht. Das Spiel ist auf einem tieferen Niveau angekommen als Atze Schröder. Am laufenden Band werden unschuldige Leute mit einem Hirnschlag in die Notaufnahme ihres zuständigen Klinikums eingeliefert – weil sie zu lange versucht haben dem Schlonz zu folgen, der über den Handelschannel verbreitet wird. Asoziales Verhalten ohne Ende. Wenn irgendwer was im Handelschannel fragt, dann rennt sofort des Kaiser’s neunmalkluge Hosenscheissergarde los und onaniert um die Wette, wer als erster einen zerebralen Orgasmus à la „ticket, 3 day ban inc, sry“ rausbringt. Heute kommuniziert man nämlich nur noch mittels nicht-deutscher Abkürzungen. Aber das Spiel kann ich auch spielen. Daher eine kleine Nachricht an alle, die sich soeben wiedererkannt haben: „ohai stfu gtfo + gal mofo kthxbai“. Darf mir jetzt ruhig übel genommen werden, ich meine es nämlich genauso. Anonsten sind Kommentare wie „ololol du boon kannst ja gar nix, ich tanke, heile, sheepe gleichzeitig und lege illidan ganz alleine und überhaupt bin ich selbst ein 25 mann raid und ausserdem habe ich dieses und jenes und alles und überhaupt und ragnaros hab ich schon alleine mit level 10 umgenukt und ich bin sowieso besser als jeder andere und bei nihilum bewerb ich mich gar net erst weil die viel zu schlecht für mich sind und ausserdem hab ich so einen großen schwanz den kann ich mir dreimal um den kopf wickeln“ auch alles andere als wissenswert. Wer meint sein geringes Selbstwertgefühl durch Fehlverhalten im Internet aufpolieren zu müssen, der braucht professionelle Hilfe. Aber nicht WoW.

So, das war’s. Jetzt habe ich sämtliche angestauten Aggressionen auf einmal rausgelassen. Gebracht hat’s nix. Ich verfalle sofort wieder in Rage, wenn ich an WoW und was daraus geworden ist denke. Daher zieh ich jetzt die Handbremse und schließe diesen Beitrag mit einem an die Fanboys gerichteten Wort ab:

Akzeptiert nicht jeden Müll den Blizzard Euch verkauft. Es ist nicht alles neu und innovativ, was vorher noch nicht in WoW da war. Es ist nicht alles gut, was Blizzard Euch als Verbesserung verkauft. Beschäftigt Euch lieber mal wirklich intensiv mit einigen Änderungen seit dem Release, anstatt alles bereitwillig aufzufressen was Blizzard Euch vor die Füße wirft und verkauft es nicht für pures Gold an andere Spieler weiter.

Und was mich betrifft: Für mich existiert das WoW wie ich es kannte und mochte nicht mehr. Ich muss irgendwas ändern. Aber was das sein wird und wie das dann aussehen wird, weiß ich noch nicht. Aber so geht es sicherlich auf keinen Fall für mich weiter.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare

  1. Die Vereinfachung des Spiels scheint mir von vielen Spielern gewünscht – zumindest finden viele die ich zufällig treffe die Quetsen immer noch zu schwer(!). Jaja, die Sache mit der Zielgruppe. Mittlerweile ist der Hauptgrund für mich zu spielen, das Schreiben meines Blogs und des Hilfe-Wikis – was wohl bald ganz überflüssig wird ;), denn allzu viel Herausforderung gibt es nicht mehr.

    Vermutlich nur noch eine Frage der Zeit, bis der Wow-Glider als fester Bestandteil ins Spiel integriert wird.

    Antwort
  2. Carschti

     /  16. Oktober 2008

    Ach, gibs zu…du bist nur sauer, weile s kein Blitzstrahlpulver mehr gibt ;-)

    Im Großen und Ganzen gebe ich dir Recht, aber um das jetzt Punkt für Punkt aufzudröseln fehlen mir Zeit, Lust und…hmmm…ich bin halt ein fauler Mensch.

    Achja…Kampfschurken sind auch ein griff isn Klo, aber mein Schurke geht sowieso nach Aussehen….nur gut aussehen muss man…genau. HeilPaladine spielen sich zwar auch mies, aber imemrhin hau ich nur mit halb T4 11k crits raus…unnormal, unschön und völlig imba. Aber der Heiligbaum ist trotzdem mies. Mit 4.0 kann bestimmt mein Schurke auch heilen…tralala…ich schweife ab.

    Und wenn mir WoW zu dumm wird, spiel ich halt Vanguard…das stößt die Gaga-Generation aufgrund des Inahltes, der fehlenden Lokalisierung, des Schwieirgkeitsgrades und der Komplexität schon ab. Und es läuft flüssiger als WoW und ist nicht bunt…Skandal!

    Mahlzeit :-D

    Antwort
  3. Mit 4.0 gibt es dann die „schurkenhafte Heilung“, damit Schurken auf Grund der geänderten PvE Ausrichtung (10 Mann Raids – Allrounder only) wieder mitgenommen werden.

    *Satire*

    Antwort
  4. Auszug aus dem allgemein Chat am Mittwoch Abend:

    „Weiss jemand, wo hier der Friseur ist ?“
    „Alle meine Addons gehen nicht mehr !“
    „Hat jemand schon ein funktionierendes QuestHelper gefunden ?“

    Mein Krieger hat alle aggro-erzeugenden Fähigkeiten im Baum verloren, meinen Disci Priester und den Metzel Schamanen habe ich vorsichtshalber garnicht neu geskillt… vielleicht irgendwann mal.
    Zum einen kann ich dir recht geben, bei den anderen Punkten ist vielleicht zuviel Aufregung drin. Jedem das, was er verdient und wenn nun einer Achievements sammelt, dann sollten sie doch auch alle angezeigt werden…. (Focus auf Spieler und Bildschirm wird komplett mit Text ausgefüllt).

    Gestern hat sich bei uns in der Gilde auf jeden Fall schon gezeigt, dass die Meldung der Achievements nervt :-)

    Antwort
  5. @Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins: „Zu schwer“ ist relativ. Die meisten kommen mit den Quests ja nur deswegen nicht klar, weil sie die Questbeschreibungen nicht lesen und ergo auch nicht das simpelste Verständnis dafür haben, was sie eigentlich genau machen sollen. Dabei ist die Lösung immer und zu jeder Zeit genau vor ihrer Nase …

    @Carschti: Skandal! Ja, das mit dem Blitzstrahlpulver ist schon rotzfrech. Wie können die nur mein Blog nicht kennen, und dieses kleine feine Item dementsprechend nicht ehren? Und ein Spiel flüssiger als WoW laufen zu lassen, scheint keine große Kunst zu sein, wie man an LotRO, WAR und anderen Beispielen sehen kann. Wobei, mit 3.0.2 ist meine Performance merklich besser geworden, obwohl ich sogar die neuen, revolutionären, noch nie dagewesenen, von Blizzard erfundenen Schatteneffekte nutze. AUF HOCH!

    @Calaelen: Dieser Skill braucht wohl Verbände als Reagenz, die man aber nicht mehr selber herstellt sondern vorgefertigt kauft. Außerdem heilen die das Ziel dann über 60 Meter instant um 100% und erzeugen keinen Debuff mehr, was?

    @Sumi: Liest sich wie mein Chat. Friseur, so unnütz wie eine Warze an der Kuppe meines kleinen Fingers. Aber für die ganzen Mädchen muss man ja auch was einbauen. Und grundsätzlich hab ich ja nichts gegen die Achievements. Ausser, dass diese nur wieder eine neue Form des Wettbewerbs ezeugen, das zugehörige Fenster dumm umgesetzt ist und dauernd irgendwelche Nachrichten erzeugen. Ist ja nett, wenn einer meiner Gildies was erreicht, muss ich aber nicht im Minutentakt lesen. Und sie hätten ruhig mehr Belohungen in ihre Achievements einbauen können, sehr dünn das ganze Konstrukt.

    Antwort
  6. Habe schon von den alten Gilden-Kompadres gehört da soll sich ja richtig fett was getan haben – Talente und Fertigkeiten komplett neu designt und geändert. Bin mal gespannt ob ich bei WotLK überhaupt noch ins Game finde. ;)

    Antwort
  7. du hast recht ich hab auch voll keine lust mehr auf das spiel es ist sowieso so elendig dreckig ich muss sogar l2p weil ich keine gute gear hab….. und die grafik is echt ma grottig (spiels auch erst n jahr) im vergleich zu neuen guten games… das prob is aber ich spiel nur noch wow weil ich zahle und son blech man will sein geld ja net zum fenster rauswerfen blabla solche games fesseln irgendwie und ich werd defenitiv nächste zeit wieder auf konsole umsteigen is doch echt das bessere!! n tag vor wotlk kommt das neue mortal kombat will nicht wissen was mehr spass machen wird, 10 level in 2 monaten zu leveln um dann 1000000x bg zu spielen für gute gear und bots zu kloppen für gute gear gegen bots, gegen programmierte scheisse, oder paar fatalitys zu machen und ab und zu noch rausgehen und den scheiss, sport und so…. weil man net ganzen tag am computer gebunden ist wow is echt n game für tote yoah

    Antwort
  8. @ Epicmac: Ich sag ja immer es soll jeder mit seiner Freizeit anfangen was er für gut hält – ich persönlich zocke lieber zehn andere gute Games durch, als jeden Tag nur ein und das gleiche Game zu zocken…Community hin oder her. Was das Geld angeht: 12 EUR /Monat sind jetzt aber auch nicht die Welt, das sind ja gerade mal drei Packungen Kippen, dafür bietet Blizzard dann aber auch einen 1A-Support – das wirst DU spätestens dann feststellen, wenn DU mal andere MMORPG gespielt hast. ;)

    Antwort
  9. „ololol du boon kannst ja gar nix, ich tanke, heile, sheepe gleichzeitig und lege illidan ganz alleine und überhaupt bin ich selbst ein 25 mann raid und ausserdem habe ich dieses und jenes und alles und überhaupt und ragnaros hab ich schon alleine mit level 10 umgenukt und ich bin sowieso besser als jeder andere und bei nihilum bewerb ich mich gar net erst weil die viel zu schlecht für mich sind und ausserdem hab ich so einen großen schwanz den kann ich mir dreimal um den kopf wickeln“

    => Zu geil und triffts.

    Aber ich gebe dir recht, WoW ist nicht mehr das was es einmal war!
    Auch mit den neuen Erfolgen ist WoW eher eine Art Schwanzvergleich :-(
    Besserung? Wohl nie…

    Antwort
  10. Der Andychrist

     /  20. Oktober 2008

    Hochverehrtes Publikum,

    ich hab es ja sowas von satt. Auf (fast) jeder Seite wird man mit negativer Propaganda zugemüllt, von wegen:

    „…vadammt, mein Shadowpriest macht kein damage mehr, voll der shice…“

    „…mein pala hat keine siegel mehr, voll dreckich!!!111…“

    „…ey alter, mein schurke ist voll der krüppel…“

    gefolgt von Schimpf- und Hasstiraden gegen Blizzard und die neuesten Patches, Addons, etc. usw.

    Ich frage euch:“Warum zum Geier, wenn ihr nur noch am meckern seit, spielt ihr dann noch dieses Spiel? Niemand zwingt euch!“

    Oder, um ausführlicher zu werden:

    Die meisten Menschen glauben ja, dass sich das Universum um sie selbst dreht. Kaum sitzt diesen Leuten ein Furz quer, wird erst mal „rumgeflamed“ und sofortige Änderungen in der Spielemechanik sollen her.

    Wie sieht das bei Otto-Normal-Spielen aus? Habt ihr euch jemals aufgeregt, das bei Minesweeper keine Sounduntermalung ist? Oder das man bei Super Mario immer den gleichen Endgegner besiegen muss? Entweder man spielt das Spiel oder nicht, basta.

    Abgesehen davon, spielen Millionen von Spielern WoW. Den Einen stört es, das pvp so ätzend ist, den Anderen das das Spiel zu einfach wird, den Nächsten das das neue Achievement System unübersichtlich ist. Wenn Blizzard jeden popeligen Verbesserungswunsch umzusetzen versuchen würde, wird im Jahre 4738 des Herrn kein zufriedenstellendes Spiel draus.

    Inzwischen ist es ja schon Megaout in der Community, sich über das neue Addon zu freuen und weiterhin begeisterter WoW-Player zu sein. Ich oute mich hiermit und freue mich auf Wotlk.

    Und wer das nicht tut, soll von mir aus Pferdebilder sammeln!

    Mfg,

    Der Andychrist

    Antwort
  11. @Der Andychrist: Hochverehrter Andychrist,

    das Problem ist nicht, dass wir WoW nicht so akzeptieren wie es ist. Wir akzeptieren nicht, was daraus gemacht wird. WoW war gut und hat Spaß gemacht, von Level 1 bis Level 70. Wir haben unseren Spielstil entwickelt und aus unseren Charakteren das gemacht, was wir sie sein lassen wollten. Dafür haben wir viel Geld investiert, in meinem Fall bald 2 Jahre jeden Monat den Abobetrag.

    Wir haben dafür bezahlt uns etwas in dem Spiel aufzubauen. Wenn dann plötzlich so tiefgreifende Änderungen wie mit Patch 3.0.2 kommen, dann wird unser altes Spiel durch ein komplett neues ersetzt. In dieses neue Spiel müssen wir uns erst reindenken, damit zurecht kommen, wir müssen altbekanntes neu lernen da unser Wissen hinfällig ist.

    Das ist es, was wir alle anklagen. Man kann einem zahlenden Kunden nicht einfach etwas hinwerfen, viel was geschätzt und gemocht wurde verändern oder entfernen und verlangen „Friss oder stirb!“. Es ist diese Mentalität von Blizzard gegenüber den Kunden, die uns sauer aufstößt. Natürlich freuen wir uns auf ein Addon, wir freuen uns darauf neue Abentuer zu erleben und uns neuen Herausforderungen zu stellen. Aber es wäre uns lieber, wenn wir das in einem gewohnten Rahmen machen könnten und nicht mit altbekannten Charakteren die uns jetzt gänzlich unbekannt sind. Viele Leute kommen mit den Änderungen eventuell nicht zurecht und werden ihre Klasse auf Nordend dann einfach nicht mehr beherrschen können.

    Bei Änderungen an der Spielmechanik und dem -kern, wie Blizzard sie mit 3.0.2 durchgeführt hat, muss man immer mit Gegenstimmen rechnen, die mit soviel neuem Wandanstrich nicht zufrieden sind. WotLK sollte eine Erweiterung des Spielinhalts sein, wird aber in vielen Fällen nur wieder eine Inhaltsveränderung.

    Und meine Pferdebildersammlung ist schon lange komplett, inkl. der Bonussets.

    Mfg,

    Der Fermín

    Nachtrag: Wie konnte ich das nur übersehen? Blind gegen Kritik feuern ohne nennenswerte Gegenargumente und der Hinweis doch gefälligst was anderes zu spielen …
    Es hat sich tatsächlich der erste Fanboy in mein Blog verirrt! Toll! Ich geh mal eben den Schampus holen. Und Du pass auf, dass Deine rosarote Brille nicht verrutscht.

    Antwort
  12. Nun ja…….

    den Nachtrag hättest du dir sparen können – Rosa war noch nie meine Farbe und eigentlich trinke ich auch lieber Bier.

    Dann versuchen wir es mal anders herum:

    „…Wir haben dafür bezahlt uns etwas in dem Spiel aufzubauen. Wenn dann plötzlich so tiefgreifende Änderungen wie mit Patch 3.0.2 kommen, dann wird unser altes Spiel durch ein komplett neues ersetzt…“

    Ist natürlich die eine Seite der Medaille. Und um nochmal den Vergleich mit anderen Spielen zu ziehen: Der Unterschied zwischen einem MMORPG und einem Offline-Game ist, das du bei ersterem nicht einfach ins Menü gehst und „Save State“ drückst und bis zum nächsten mal spielen alles eingefroren bleibt. Das macht ja auch den gewissen Reiz aus – immer dabei zu sein und am Drücker zu bleiben. Stillstand ist für ein Spiel wie WoW der Tod. Und wenn du im Endcontent Raidest und die dicke Epicgear hast, wo besteht denn da noch der Reiz wenn keine neuen Änderungen mehr kommen? So ist z.B. das Achievement System ein guter Ansatz, vielleicht nicht der Weisheit letzter Schuss, aber eine Richtung. Sieh doch die Änderungen der Talente und der dazugehörigen Bäume als neue Herausforderung für dich, man muss ja nicht immer gleich alles durch die schwarze Brille sehen.

    Ich kann schon nachvollziehen, dass viele Old-School Zocker die schon die erste Beta gezockt haben abspringen, weil sie durch die zahlreichen Änderungen nicht mehr die Oberhechte sind und/oder auch neu dazulernen müssen. Aber will man denn anderen Leuten, die vielleicht nicht den Bachelor in Zocken haben auch mal die Chance geben, irgendwann mal in den Endcontent zu schlittern und oben mitzumischen? Vielleicht gibt es dort auch nette Leute und nicht unbedingt nur die Kiddies, die sich nur noch durch englische Abkürzungen verständigen und dir den Loot wegschnappen.

    Man kann sich natürlich Toddiskutieren und alles verargumentieren was da so kommt, aber in erster Linie geht’s ja um den Spaß und wenn der nicht mehr gegeben ist, dann sollte man sich ein anderes Hobby suchen.

    Ohne Addon, keine Competition, Baby!

    Hochachtungsvoll,

    Der Andychrist

    Nachtrag: Nen Becks würde ich trinken, wenn du da hast (nein, das soll keine Schleichwerbung sein)

    Antwort
  13. @Der Andychrist: Als bekennender Bayer kann ich Dir auf Anhieb leider nur ein Weizen anbieten. Ich hoffe, das tut’s auch.

    Ich gebe Dir vollkommen recht: Stillstand = Tod. Daher begrüße ich auch Addons und neue Beschäftigungen bzw. neuen Inhalt. Aber ich begrüße einfach nicht, dass für eine Erweiterung eines Spiels selbiges derart tiefegreifende Änderungen erfahren muss. Hier wird es wohl doch andere Möglichkeiten geben. Warum genau wurden denn jetzt alle BC Instanzen vereinfacht? Welchen Grund hat es, dass die Mobs und Bosse 30% ihrer HP eingebüßt haben? Damit Spieler, die vorher keine Möglichkeit hatten gewisse Instanzen oder Raids zu bewältigen dies jetzt nachholen können? Wenn sie Level 80 sind und entsprechend besseres Equip haben, hätten sie dies auch ohne Vereinfachung geschafft. Dadurch, dass man die Instanzen jetzt so extrem nerft, wird den Leuten die bis zum Addon noch ernsthaft Instanzen besuchen wollten die Herausforderung genommen. Dieser Schritt einfach alles zu vereinfachen und in seiner Art und Weise grundlegend zu verändern ist und bleibt mir unverständlich.

    Antwort
  14. Was ein Post, wieviel Energie steckt wohl darin, wieviel Schmalz ( von kurz unterhalb des Haaransatzes ) und für was, vollkommen für die Katz.

    Der durchschnittliche Roflmaoungddbenntdebt, kann ja noch nicht mal den ersten drei Zeilen unfallfrei folgen, denn es sind keine ja Bilder zu sehen.

    Ich finde diese Art von ( Unterstützung inc. ) grenzdebilen ebenfalls durchaus ignorierenswert, dafür gibt es im Spiel ja die Möglichkeit Channels auszublenden und Spieler zu ignorieren.

    Dieses Spiel hat nunmal keinen Inteligenztest als Einstiegshürde, was im übrigen auch für Führerscheine und Busfahrkarten gilt, Gott steh uns bei, wenn die kleinen Sackhaarlosen eines Tages mal ein KFZ steuern dürfen.

    Sich darüber aufzuregen ist so effektiv wie den Mond anzuheulen.

    Was die Änderungen im Spiel betrifft, jopp, es wird immer mundgerechter, jopp, es wird immer einfacher und dadurch schon wieder kompliziert, alle schön auswendig gelernten Vorgehensweisen unserer Weisen und Cracks in dem Spiel werden ad Absurdum geführt, jo .. und ?

    Die Leute wollen Geld verdienen, und das machen sie nicht ganz schlecht, brachiales Profitcenter fällt mir spontan dazu ein, natürlich passen sie das Spiel dem geistigen Horizont der nicht Mega Cracks ala:“Ich weiss genau wieviel 20 +ATP bei meinem Char in den DPS pro Jahr ausmachen“ an, denn die Noobs sind die Masse und die muss es mögen.

    Kauf halt was anderes .. was solls .. auf was dein Mauszeiger Klickt steuerst Du .. und kein anderer ..

    EQ1 als Beispiel, ich weiss nicht welches, dem Autosadismus verfallenem, geistigen Kind eines völlig verhaltensgstörten Nilpferdes dieses Spiel eingefallen ist, schlimmer kann man sich ja nicht mehr selbst geisseln, aber es haben ein ganze Menge Leute gespielt ( ich auch ) und das mit Hingabe und Ausdauer.

    Diese Art der Selbstkasteiung kennen wir aber alle zur genüge, ist nicht immer das was wir nicht bekommen können, dass was wir unbedingt wollen ?

    Wie schnell wäre so etwas langweilig, überflüssig und keiner würde es auch nur mit den geringsten Sitzmuskel anschauen ? Daher öfter mal was neues, wie oft sind Mages, Priester, Paladine und Konsorten schon verändert worden ?

    Wie oft hat aber auch die Community das Spiel schon selbst verändert ? Mit Addons, Hilfsmitteln. Tools usw ? Das kommentiert niemand, das ist ok und selbstverständlich, allerdings werden die Bosse daurch auch eindeutig zu leicht.

    Wie schauts denn aus, kriegt man heute noch ein SSC hin ohne Addons, nur mit der orginären Spielinfrastruktur ? Ich denke eher mal nicht, respektive fürchte ich mich wirklich davor das auszuprobieren.

    Das ist nunmal nicht das Hardcore MMPORG, sondern das für Weicheier und Warmduscher die ( wie ich mittlerweile ) einmal die Woche was machen wollen, die wollen auch Erfolge sehen, gönnt sie ihnen doch.

    .. und Du mein lieber .. zock doch was anderes =)
    *mit einem kühlen Weisbier anstoss*

    LG
    Kap
    bekennender zugezogener Bayer
    Mitglied einer Familien und Freizeit Gilde auf Madmortem.

    Antwort
  15. @Kapach: Dass sich die Effizienz eines einzelnen Blogeintrags eines einzelnen Spielers irgendwo zwischen Blindenleselampe und Zahnhaarshampoo bewegt, ist auch mir klar. Aber wir sind nunmal viele. Und wir alle sind von dem Patch in irgendeiner Weise betroffen. Und ich will die Meinung der Community dazu wissen. Dazu gehört, meine eigene Meinung kundzutun. Ich möchte ja zu Diskussionen aufrufen, die Pros und Contras der verschiedenen Leute wissen und kennen lernen.

    Aber nicht selten überkommt es mich und ich will etwas anderes spielen. Dann tummle ich mich neben WoW noch in anderen Onlinetiteln. Aber ein dauerhaftes Verlassen von WoW ist nicht möglich, schon alleine wegen meiner Freundin, die weiterhin begeistert WoW spielt. Ich möchte ihr hier nicht die Möglichkeit nehmen weiterhin mit mir auf Abenteuerfahrt zu gehen. Außerdem habe ich da noch eine wirklich liebenswerte Gilde, die ich nicht einfach so zurücklassen möchte und kann – auch wenn die ganze Verwaltung manchmal etwas arg anstrengend ist …

    In diesem Sinne,
    Prost!

    Antwort
  16. Linx

     /  21. Oktober 2008

    Erst mal Danke für diesen sehr unterhaltsamen Post. Da ich Fermin ja persönlich kennen lernen durfte kann ich mir lebhaft vorstellen, dass die Anzahl der zerstörten Tastaturen proportional zur Versionsnummer des WoW Patches steigt.

    Für mich liegt die Wahrheit – noch besser: die Begründung – von 3.0 irgendwo zwischen „himmelhergottsackramentzefix“ Fermin und dem „allesnichtsoschlimm“ Andychrist. Und doch verstehe ich beide, vor allem bei nüchterner Betrachtungsweise. Diese fällt sicherlich den Hardcore Zockern genauso schwer wie den „LMAO. GIEF MIEH EHPIXX!!!!1einself L2P, IHR KACKBOONS“ Kiddies und den geistlosen H4 Zockern, die längst aufgehört haben, ein Leben ausserhalb ihrer virtuellen Welten aufrecht zu erhalten.

    Diese unsere ach so bunte und geschätzte Schaar and Spielern besteht aber nunmal aus vielen verschiedenen Schichten. Sozusagen ein Querschnitt unserer Gesellschaft. Ok, ok… Die „Generation 60+“ ist etwas unterbesetzt in WoW, aber dafür gibts ja ne Menge NPC’s. Eine breite Mittelschicht vegetiert irgendwo dahin, lebt mit den Veränderungen von Blizz und des Patches, klickt die Addon-Fehlermeldungen weg und freut sich über die schicken Schiffchen in Silbermond. Andere freuen sich über neue Herausforderungen in Nordend, freunden sich mit dem Für und Wider ihrer Charakteränderungen an, installieren brav und geduldig die neuen Addons (wie nach jedem release change) und schauen erst mal was so alles auf sie zukommt. Widerum andere schreiben Blogs wie diesen hier. Das beste daran: Alle haben eine Daseinsberechtigung. Zumindest für Blizz. Denn sie haben ein Abo.

    Daher möcht auch was von einer anderen Seite hier in die Unterhaltung einwerfen. Was gut oder schlecht ist und wer mal wieder generft wurde – oder genervt ist – lass ich mal aussen vor. Wie Kapach schon sagte: Das passiert seit der Beta alle paar Monate lang. Und seit damals kenne ich WoW auch.

    Im Endeffekt gehts um knallhartes Business. Und eben genau weil viele in der letzten Zeit WoW vollständig den Rücken zugekehrt haben – nicht wie Fermin, der seit 3 Monaten in seinen Posts drüber redet, aber noch seine Freundin und Gilde bei Laune halten muss/will – muss Blizz handeln. Wer von all denen, die inzwischen bei WAR, GTA oder MarioKart gelandet sind und seit Wochen/Monaten nicht in Azeroth waren, würde denn wieder auf die WoW.exe doppelklicken, nur weil so ein Addon announced wird? Vor allem wenn er wüsste dass ihn der erste Trashmob auf Nordend eine Treppe ins Rückgrat zimmern würde und er sich erst mal um ein T6 updaten kümmern darf, bevor ihm ein NPC für 1000g eine eine Fahrkarte fürs Schiff (resp. Zeppelin) anbietet? Welcher der Kiddies würde seiner Mama 35 Euro aus der Haushaltskasse klauen, nur um dem Blizzard-Monster eine kleine Silberscheibe abzukaufen wenn er weiterhin mit alten Mitteln und ohne Veränderung die BC INIs bestreiten könnte?

    Man kann Blizzard vieles Vorwerfen – aber marktwirtschaftliche Dummheit gehört definitiv nicht dazu. Dass einige die „schlaue Art“ noch mehr Spieler an sich zu binden, sowie die abtrünnigen User zurück zu gewinnen als „unfair, scheisse und mies“ bezeichnen – who cares? Die Masse bestimmt was und wie gespielt wird. Das ist übrigens nicht nur in MMORPG’s so. Mir hat der alte Audi 100 auch besser gefallen – so wie vielen andern auch. Aber das hat den raffgierigen Konzern auch nicht davon abgehalten jetzt einen rundgelutschten Passat als A6 zu verkaufen.

    Also geht im Endeffekt um zahlende Spieler. So wie die Einschaltquote den Kerner aus dem TV werfen könnte würde keine *** mehr über WoW reden, wenns kein Potential dafür gäb. Aber genau das passiert jetzt ja. In diesem Forum und tausend- wenn nicht millionenfach wo anders auf der Welt. Es wird drüber geredet. Wieder drüber geredet. Geschwärmt, gejammert, gegröhlt, gejubelt, geweint – egal. Besser als wenn’s still werden würde.Ruhe = Stillstand = Tod. Da warn wir uns ja einig.

    Und dass Blizz genau das geschafft hat merkt man an der Serverauslastung. Oder gibt es die Warteschlange nur, weil grad eben 5001 Schurken in SW hocken und sich an ihren leeren Talentbäumen ausheulen? Glaub ich kaum. Es wird weitergehen. Mit mehr Spielern als zuvor. Da bin ich mir recht sicher.

    Fazit: Es gibt Gute und es gibt Schlechte Zeiten. Im Spiel. In einer Gilde. Privat. Im Job. Man kann sich damit abfinden, oder es frei nach Binser halten: „Es gibt a Zeit, do is ma mitanand, und es gibt a Zeit, da is ma ausanand. Und die geht jetzt o…“ (für alle echten Bayern zumindest, die den Binser kennen)

    Da ich mir des Weiteren sicher bin, dass Fermin seiner Elethrien und dem Rest seiner Recken tapfer beiseite stehen wird, freu ich mich zum einen auf den LK und zum andern auch auf die nächsten Blogeinträge. Wer weiß – vielleicht findet der Schurke ja noch positive Eigenschaften an seinen neuen Talenten. Zur Not wird er halt Deathknight… *fg*

    Antwort
  17. Aisyra

     /  21. Oktober 2008

    Es gibt >kein< Blitzstrahlpulver mehr cO

    Mach ich jetz Vanish mitm Putzlappen oder was? xD

    Ich hatte bisher keine Gelegenheit mit die neuen „Features“ aka Bugs in WoW an zu schaun – wollte eg bis „Whine of the leet Kid“ warten – aber was man im moment so liest… lohnen sich die geschätzten 60Euronen für add-off und gamecard ja mal gar nicht :/

    Schade ums Spiel – aber das Leben geht auch ohne WoW weiter ;)

    Warhammer und AOC sind auch mist meiner meinung nach – aber LucasArts werkelt ja auch an nem MMO, hoffentich wirds „Monkey Island Online“ :D

    Antwort
  18. @Linx: Vielen Dank für Deinen ausführlichen Beitrag im Beitrag :-)
    Ich kann Dir hier eigentlich nur voll zustimmen und gar nicht mehr viel dagegenreden oder anfügen. Schon einmal über ein eigenes Blog nachgedacht?

    Ansonsten ist es mit WoW und mir wie in einer guten Ehe: Einfach unzertrennlich und nicht auseinanderzubringen, aber manchmal muss man halt ordentlich miteinander schimpfen, damit die Versöhnung hinterher mehr Spaß macht ;-D

    Antwort
  19. Sehr schön geschrieben Herr Linx, kann Dir da nur 100% zustimmen – so schauts aus und nicht anders! ;)

    Antwort
  20. genau das wollt ich nach dem ersten beitrag von andychrist auch schreiben….
    aber das ist bei anderen games auch so z.b. EA und Command and Conquer 3… man hat alle guten und hinterhältigen, strategischen möglichkeiten so weit verpatcht das man mittlerweile nur noch ne überzahl von panzern und verteidigungsanlagen braucht um das spiel zu gewinnen…. irgendwie kommt mir da schon das wort geldmacherrei in den sinn…. und diese sogenannten offline games kommen jetzt auch online… und ich hoffe dann nicht, das es bald RW-GAme discs gibt -.-

    um das mal auf die reale welt zu übertragen, nätürlich gibt es in technologien z.b. jetzt auch veränderungen, weiterentwicklungen wie addons oder upgrades für den computer…. aber wenn was neues erfunden wird ist das wie ein neues spiel und die alte technologie ist trotzdem noch vorhanden und wird teilweise ja auch noch eingesetzt wie z.b. in flugzeugen alte 8086´er prozessoren weil die ja so sicher sein sollen…. meine persönlich erlernten skills mit meinem schurken kann ich jedoch nicht mehr anwenden…. alles was ich gelernt hab ist übern haufen….

    Antwort
  21. Guten Abend. Habe den beitrag nur überflogen aber musste schon schmunzeln. Bin gespannt auf eine Vorsetzung.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: