Auf's Maul, gar? Na Gruul!

Stellt Euch folgende Situation vor:

Ihr habt Urlaub. Ihr verbringt diesen Urlaub auf Teneriffa zusammen mit Eurer Freundin (bzw. Eurem Partner). In diesen Urlaub auf Teneriffa fällt Euer Geburtstag. Und zu diesem Geburtstag bekommt Ihr ein ganz besonderes Geschenk per SMS: „Am Samstag, wenn Ihr zurückkommt, spielen die Village People in Gruul’s Unterschlupf! Wir haben Euch zwei Plätze in der ersten Reihe reserviert!“ … Geil, oder was? Mir letzte Woche tatsächlich so passiert.

Bei dem Rückflug, während dem ich übrigens den Ingenieursskill des Erbauers unseres Massentransportflugmounts sowie den Flugskill unseres Beförderers heftig in Frage stellte, begründete sich meine größte Angst vor einem Absurz nicht darin, dass ich um ein frühzeitiges Ableben in meinem frisch angebrochenen Lebensjahr fürchtete, sondern vielmehr darin, dass ich Angst um unsere reservierten Plätze bei diesem Event hatte.

Als es Samstagabend dann endlich losging mussten wir uns erstmal unseren Weg durch wahnsinnige Fans und nervige Groupies bis hin zu unseren Plätzen bahnen. Es hat zwar etwas gedauert, aber dann konnten wir sie endlich vor uns sehen. Indianer, Soldat, Polizist, Cowboy und Biker standen in ihrer vollen Pracht vor uns. Allerdings ging die Zeit auch an ihnen nicht spurlos vorbei – genüsslich streckten sie uns ihre Bierwampen entgegen während ihre spiegelglatten Häupter das Bühnenlicht gleißend reflektierten.

Die ersten beiden Songs der Jungs schossen uns sprichwörtlich aus den Socken und raubten uns den Geist – irre! Nach dem dritten Song aber legten sie sich alle hin zum sterben, äh, schlafen. Verständlich, in so fortgeschrittenem Alter kann man eben nicht mehr so heftig auf den Putz hauen. Lediglich der Biker ließ sich als Einziger der 5 noch zusammen mit uns fotografieren:

Hochkönig Maulgar Firstkill

Moment … 5? Das müssten doch 6 sein. Ja, richtig – der Bauarbeiter fehlt! Also, erst nur 3 Songs spielen und uns dann auch noch den Bauarbeiter vorenthalten, das geht zu weit! Wir sind ja wirklich tolerant, aber unserem aufkommenden Groll konnten dann auch die Securitys nichts entgegensetzen, als wir wutentbrannt in den Backstagebereich stürmten. Wir! Wollen! Den! Bauarbeiter!

Den fanden wir dann auch, zurückgezogen in einem einsamen Kämmerchen. Sämtliche Überredungsversuche unsererseits, um ihn zum Herauskommen zu bewegen, schlugen fehl. Mit seinen Bauarbeiterskills lies er selbst die Erde erzittern, so dass große Brocken von der Decke herunterfielen. Insgesamt viermal hat er uns aus dem Backstagebereich geworfen, bevor wir es aufgegeben haben.

Aber den kriegen wir schon noch soweit, dass auch er sich einem Gruppenfoto zusammen mit der Familie nicht mehr widersetzen kann …

In diesem Sinne,
Wipe-M-C-A!

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare

  1. Hi Fermin,

    da hast Du mal wieder überragendes geleistet mit diesem Eintrag.

    So, nun aber mal zu was völlig anderem:
    Ich gebe es zu, ich habe die Fronten gewechselt…aus dem kleinen Gnomen-Hexer Minko wurde der grimmige Tauren-Schamanen Naphresh.
    Und was soll ich sagen, es war zwar bitter meinen ersten Char der Einsamkeit zu überlassen, aber ich musste meinem inneren Zwang nachgeben und auf die „gute“ Seite wechseln ;p

    Und da ich nun kurz vor der großen 70 stehe bereue ich es fast schon wieder….Naphi alter Depp, Schamanen gibt es seit BC auch bei den „bösen“, sogar mit eingebauter Brustschwellung (auch bekannt als Draenei….ein Schelm wer dabei an die Draenei-Weibchen denkt).

    Warum nur, warum hab ich mich nicht einfach auf Arygos begeben und mich der berüchtigten „La Familia“ angeschlossen…

    Aber so ist das Leben….hart und ungerecht :)

    Aber eines erleichtert mir die Sache doch ungemein….DU, lieber Fermin, machst kein PvP, so kann es nicht passieren, dass wir uns in einem BG über den Weg laufen. Ich könnte zwei Dinge nicht verkraften:

    1. von Dir vermöbelt zu werden ;)

    2. Dich zu vermöbeln….ich würd Dich eher heilen, damit Du am nächsten Tag auch schön was zu bloggen hast :)

    Ich wünsch Euch weiterhin viel Erfolg mit Eurer Gilde und wenn mich dann doch das ewige gefarme nervt, lass ich mich doch nochmal herab einen Neuanfang zu starten…dann natürlich wieder auf der „Dunklen Seite“ und natürlich auf Arygos

    Gruß
    Naphi

    Antwort
  2. @Naphresh: Na, durch so eine dicke Kuhhaut komm ich mit meinen Pieckserchen doch sowieso nicht durch. Da müsste ich schon auf Streitkolben umsteigen um Dich vorher weichzuklopfen. Und das wird nicht passieren. Wird! Nicht! Passieren!
    Und wenn Du Deinen Weg zur dunklen Seite der Macht zurück findest, dann haben wir sicherlich ein Plätzchen frei für eine bekehrte Kuh.

    Ansonsten vielen Dank für die netten Worte und ich wünsche viel Erfolg mit der blau-weissen Division (der Name ist der Brüller!).

    Antwort
  3. Anduli

     /  4. Juni 2008

    Yeah! Und wenn Ihr dem Bauarbeiter den Helm vom Kof geschlagen habt, tanzt doch gleich weiter zum „Macho Man“ Magtheridon und werft ihm ein „Alea iacta est“ entgegen :-)

    Antwort
  4. @Anduli: Genauso war’s geplant. Und die Würfel von Magtheridon werde ich dann ab sofort für’s „/würfeln“ verwenden – wer höher würfelt als ich kriegt einen instant Port zum Geistheiler. *muahahaha*

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: